Hilfe: Der Pardot Custom Redirect funktioniert nicht – Was kann ich tun?

 Lesedauer: 5 Minuten

 

Ein häufiger Use Case, der in letzter Zeit vielen Salesforce Pardot Usern Angstschweiß auf die Stirn treibt sind nicht funktionierende Custom Redirects. Wenn die Custom Redirects nicht funktionieren, werden auch keine Completion Actions ausgelöst und der Klick auf den Custom Redirect ebenfalls nicht in den Prospect-Aktivitäten angezeigt.

 

Warum funktioniert der Custom Redirect nicht?

 

Der Grund ist relativ einfach. Ein Cookie muss gesetzt werden, um die Zuordnung des Custom Redirects zum Prospect herzustellen. Wird der Cookie vor dem Klick auf den Custom Redirect beim Prospect nicht gesetzt oder z.B. blockiert, wie es bei Browsern, wie Safari und Firefox, der Fall sein kann, führt dies zu Problemen in der Nachverfolgung des Custom Redirects selbst sowie der Vervollständigungsaktionen.

Die Fälle, die bei Custom Redirects auftreten können, sind Folgende:

 

Möglichkeit 1: Custom Redirect im Browser funktioniert ordnungsgemäß

  • Cookie im Browser vorhanden
  • Klick durch den Prospect auf einen Custom Redirect
  • Custom Redirect wird ordnungsgemäß ausgelöst
  • Infos werden in den Prospect Activities angezeigt und Completion Actions ausgelöst

 

Möglichkeit 2: Custom Redirect im Browser wird nur teilweise ausgelöst

  • Zu Beginn kein Cookie im Browser vorhanden, jedoch spätere Setzung des Cookies im weiteren Besuchsverlauf
  • Custom Redirect wird nur teilweise ausgelöst
  • Klickinfos werden in den Prospect Activities angezeigt, aber die Completion Actions nicht ausgelöst

 

Möglichkeit 3: Custom Redirect wird vom Browser blockiert

  • Browser, wie z.B. Safari und Firefox, können unter Umständen Cookies komplett blockieren oder Pardot berücksichtigt DNT (Do Not Track), wenn dies in den Pardot-Einstellungen hinterlegt ist.
  • Custom Redirect wird nicht ordnungsgemäß ausgeführt
  • Infos werden nicht in den Prospect Activities angezeigt und die Completion Actions nicht ausgelöst

 

Wie kann ich das Problem eines nicht funktionierenden Custom Redirects in E-Mail-Templates lösen?

 

Der aus einer E-Mail stammende Custom Redirect-Klick kann zwar in den Prospect Activities zwar angezeigt werden, da dieser nicht cookie-basiert ist, jedoch werden unter Umständen die Completion Actions bzw. die Vervollständigungsaktionen nicht ausgeführt, was gerade bei einem Double Opt-In-Prozess ein großes Problem darstellt.

Folglich hat der Prospect eigentlich den DOI-Prozess in einer Confirmation E-Mail bestätigt, die Completion Actions jedoch, wie z.B. bei der Feldwertänderung „Double Opt-In = true“ sowie der Zeitstempel werden nicht gesetzt.

 

 

Lösung über einen Form Handler:

 

In Bezug auf Form Handler Submissions gilt bei einem Besucher Folgendes:

  • „When a visitor submits a form handler, Pardot looks for prospects with a matching email address. If there are multiple matching prospects, the submission is associated with the prospect with the most recent Last Activity field value. If the prospect with the most recent Last Activity field value is in the Recycle Bin, Pardot undeletes them. If there are no matches, Pardot creates a prospect.
  • When a visitor submits a form handler in Kiosk mode, Pardot looks for prospects with a matching email address. If there are multiple matching prospects, the submission is associated with the prospect with the most recent Last Activity field value. If the prospect with the most recent Last Activity field value is in the Recycle Bin, the prospect is undeleted. If there are no matches, Pardot creates a prospect.“

Quelle: Consideration for Using Form Handlers von help.salesforce.com

 

Schritt 1: Erstellung eines Form Handlers

Wir erstellen einen herkömmlichen Form Handler, hinterlegen die Ziel-URL, mappen unser E-Mail-Feld und hinterlegen entsprechende Completion Actions, die für unseren Prozess relevant sind. (Hinweis: Denkbar wären aber auch Felder nebst Feldwerten über aneinandergereihte Parameter in der URL verbunden mit einem „&“ zur Übertragung nach Pardot. Diese müssten dann ebenfalls gemapped werden, wie das E-Mail-Feld.)

 

 

Pardot Custom Redirect funktioniert nicht

Schritt 2: Ergänzung der Form Handler URL durch Parameter

Um die Completion Actions der E-Mail-Adresse zuzuordnen, muss das gemappte E-Mail-Feld über HML (Handlebars Merge Language) der Form Handler URL als dynamischer Parameter angefügt bzw. mitgegeben werden.

Pardot Form Handler Link mit Parameter Recipient Email HML

Schritt 3: Testen

Der Form Handler Link aus Schritt 2 mit Parameter kann statt des bisherigen Custom Redirects in ein E-Mail-Template als Confirmation Link eingefügt werden, wie z.B.

Pardot Form Handler Link mit Parameter Recipient Email Handlebars Merge Language

sodass der Test über ein E-Mail Template erfolgen kann.

Eine zweite Möglichkeit wäre, den dynamischen Parameter einfach durch eine E-Mail-Adresse zu ersetzen und das Ganze im Browser vorab zu testen, wie z.B. folgendermaßen:

Pardot Form Handler Link mit Parameter Recipient Email HML Handlebars Merge Language

und danach in Pardot zu kontrollieren, ob die Completion Actions (z.B. Setzung von Feldwerten für Double Opt-In = true oder den Zeitstempel) korrekt erfolgt ist. Unter Live-Bedingungen muss natürlich die Variable im E-Mail-Template eingebunden werden.

 

Fazit

Diese Lösung für nicht funktionierende Pardot Custom Redirects hat in meinem Test sowohl in Firefox als auch in Safari funktioniert iVm First Party Cookies und ebenfalls bei der ausschließlichen Setzung von Third Party Cookies in Pardot in den Pardot Settings.

 

Weitere verwendete Quellen:

Impressum | Datenschutz | © Kevin-René Schilling 2021 |  * Affiliate-Links im Rahmen des Amazon-Partnerprogramms