Prospect Mailability Pardot Release Notes

 Lesedauer: 12 Minuten

 

Was ist das Salesforce Pardot Prospect Mailability Release?

  • Erweiterte Ansicht auf der Prospect Profil Page
  • Erweiterte bzw. neue Filterfunktion
  • Entkopplung von „Opted Out“ und „Do Not Email“ für die externe Abmeldemöglichkeit durch den Prospect und gesondert für die interne Blockierungsmöglichkeit durch den Marketing-User
  • Erweiterungen bei den Pardot-Automatisierungen (Automation Rules, Segmentation Rules, Dynamic Lists, Completion Actions)
  • Erweiterungen im Engagement Studio
  • Erweiterungen beim Upload durch Ansteuerung von Feldern für Opted Out und Do Not Email über das Field Mapping

Wie erfolgt die Aktivierung?

Die Aktivierung erfolgt über die Upgrade-Benachrichtigung im Pardot Dashboard. Über die grüne Schaltfläche „Get Started“. Nach der Aktivierung des Upgrades ist die Änderung nicht umkehrbar. Das Feature ist ab Sommer 2021 verfügbar. Ab Winter 2021 werden ohnehin alle Accounts automatisch auf die Mailibility-Erweiterung umgestellt.

Die neuen Mailibility Improvement Features im Detail:

1. Erweiterte Ansicht auf der Prospect Profil Page

Salesforce hat einen neuen Abschnitt “Mailability” im Prospect Profil erstellt, um Marketern einen besseren Einblick in die Erreichbarkeit von Prospects per E-Mail zu geben. Auf der Prospect Record Page, also der Profilseite für Prospects kann dieser drei unterschiedliche Statusanzeigen haben:
  • Mailable: Der Prospect kann sowohl Marketing als auch transaktionale E-Mails erhalten.
  • Transactional Emails Only: Der Prospect kann lediglich transaktionale, also folglich keine werblichen E-Mails, erhalten.
  • Undeliverable: Der Prospect erhält keinerlei E-Mails, weil er einen Hard Bounce oder 5 Soft Bounces gehabt hat.
Pardot Release Mailability Improvement - Kevin-Rene Schilling Pardot Salesforce Pardot Consultant

Wie die drei obigen Statuswerte in Verbindung mit Hard Bounces, Soft Bounces, Opted Out und Do Not Email zustande kommen, kann hier eingesehen werden.

2. Erweiterte bzw. neue Filterfunktion

Pardot Filter Unmailable Undeliverable Unsubscribed

Pardot bietet Marketing-Usern einen neuen Filter bei den Pardot Prospects in der Tabellenansicht an. Zur besseren Verständlichkeit eine Übersicht der jeweiligen neuen Filterkriterien:

  • Unmailable: Anzeige von Prospects, die auf „Opted Out“ und „Do Not Email“ stehen oder einen Hard Bounce bzw. 5 Soft Bounces gehabt haben.
  • Unsubscribed: Anzeige von Prospects, die aufgrund einer kompletten Austragung aus der Pardot-Instanz nicht mehr anschreibbar sind.
  • Undeliverable: Der Prospect erhält keinerlei E-Mails, weil er einen Hard Bounce oder 5 Soft Bounces gehabt hat. (vgl. oben)

3. Entkopplung von „Do Not Email“ und „Opted Out”

Hierbei handelt es sich um eine wesentliche Änderung. Durch diese Erweiterung führen Änderungen am Feld „Do Not Email“ nicht mehr zu Änderungen am Feld „Opted Out“. Wenn sich ein Prospect in der Vergangenheit abmeldete, hakte Pardot vor dem „Mailability Upgrade“ das Feld „Do Not Email“ und „Opted Out“ an bzw. aktivierte dieses. Jetzt arbeitet das Feld „Opted Out“ unabhängig von dem Feld „Do Not Email“.

AktionEmail Bounced
Bisherige Lösung Aktivierung von „Do Not Email“
Neue LösungHard Bounce Detected = Yes
AktionProspect Unsubscribe
Bisherige LösungAktivierung von „Do Not Email“ und „Opted Out“
Neue LösungOpted Out = True
AktionEmail BouncedProspect Unsubscribe
Bisherige Lösung Aktivierung von „Do Not Email“Aktivierung von „Do Not Email“ und „Opted Out“
Neue LösungHard Bounce Detected = YesOpted Out = True
In der Praxis bedeutet das für Marketer Folgendes:

  • Opted Out: Nutzung als externe Abmeldemöglichkeit für den Prospect.
  • Do Not Email: Nutzung als interne Blockierungsmöglichkeit für den Marketer, um z.B. Suppression Lists zu ersetzen bei Unterdrückung von Konkurrenten bzw. Mitbewerbern.

4. Erweiterung bei den Pardot-Automatisierungen

Gemeint ist hier, dass es bei den folgenden Pardot-Automatisierungen, wie z.B.

  • Automation Rules
  • Segmentation Rules
  • Dynamic Lists
  • Completion Actions

beim „Prospect Email Status“ weitere Auswahlmöglichkeiten hinzugekommen sind. Dadurch können die Opted Out- sowie Do Not Email-Felder individuell geupdated werden.

Pardot Change Prospect Default Field Opted Out Do Not Email

5. Erweiterungen im Engagement Studio

Ähnlich, wie bei den Automatisierungen, kann auch der Prospect Email Status in einer Regel über das Engagement Studio als Kriterium herangezogen werden.
Pardot Change Prospect Default Field Opted Out Do Not Email

So kann im Engagement Studio unter den Actions z.B. der Prospect Email Status für Do Not Email auf Change oder Clear gestellt werden.

Pardot Change Prospect Default Field Opted Out Do Not Email

6. Erweiterungen beim Upload von Prospects

Ferner können Marketeers nun beim Upload von Prospects die Felder Opted Out und Do Not Email ansteuern bzw. miteinander mappen.
Pardot Change Prospect Default Field Opted Out Do Not Email
Pardot Change Prospect Default Field Opted Out Do Not Email

Wie wir gesehen haben gibt es eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten zu berücksichtigen, die im Zuge des „Prospect Mailibility Improvement Releases“ veröffentlicht worden sind.

Salesforce hat gleich mehrere Neuerungen für das Pardot Mailability Release vorgenommen, um Marketeers eine bessere Kontrolle und Übersicht darüber zu geben, ob ein Prospect per E-Mail anschreibbar ist oder nicht. Hierbei handelt es insbesondere sich um Änderungen an den bisherigen „Do Not Email“ und Opted Out“ Feldern, was zu einigen Vorteilen in der Praxis führt.

Impressum | Datenschutz | © Kevin-René Schilling 2021 |  * Affiliate-Links im Rahmen des Amazon-Partnerprogramms